Sonderminiatur 2019

Wir freu­en uns, dass wir in die­sem Jahr eine eige­ne Son­der­mi­nia­tur für die Red Lion Games Con­ven­ti­on prä­sen­tie­ren kön­nen. Die Figur wur­de von Andy Peters von Daydream Minia­tures model­liert und stellt einen Rit­ter dar, der stolz den “Roten Löwen” auf sei­nem Schild in die Schlacht trägt.

Der Jerusalemfahrer

Nach­dem sei­ne Kreuz­zug­tä­tig­keit vor­her gegen die Sla­wen im Osten gerich­tet war, unter­nahm Hein­rich der Löwe 1172 eine Jeru­sa­lem­fahrt. Dabei wur­de er, je nach Quel­len­la­ge, von 500 bis 1500 Rit­tern bzw. Waf­fen­trä­gern beglei­tet. Die­se Anzahl an Bewaff­ne­ten spricht nach Ansicht man­cher His­to­ri­ker gegen eine rei­ne Pil­ger­rei­se. Bewaff­ne­te Beglei­tung war zwar mehr als nötig auf dem Weg nach Jeru­sa­lem, aber das war dann, selbst für eine so wich­ti­ge Per­son, wohl doch etwas zu viel des Guten. Man kann also davon aus­ge­hen, dass Hein­rich sich im Hei­li­gen Land auch mili­tä­risch enga­gie­ren woll­te. Sei­ne Bestre­bun­gen wur­den aber vom König von Jeru­sa­lem und den Rit­ter­or­den aus­ge­bremst, da man auf Grund der poli­ti­schen Lage die mus­li­mi­schen Herr­scher nicht pro­vo­zie­ren woll­te. So blieb es bei einem kur­zen Besuch in Jeru­sa­lem.

Unser Jeru­sa­lem­fah­rer könn­te also einer der bewaff­ne­ten Rit­ter im Gefol­ge des Her­zogs von Sach­sen und Bay­ern gewe­sen sein. Da er im Hei­li­gen Land dann doch nicht kämp­fen muss­te, hat­te er sicher­lich Zeit, das eine oder ande­re Getränk zu sich zu neh­men. Natür­lich nur auf Grund des tro­cke­nen Kli­mas vor Ort. Aus die­sem Grund gibt es die Mög­lich­keit, die Minia­tur des Rit­ters auch mit einem Bier­krug an Stel­le einer Waf­fe zusam­men­zu­bau­en.